Kultur

DAS ROTE SOFA

 

…..steht im Saal der Mühle Himmelpfort und wird in den Kultur-Veranstaltungen der Salzmann Bibliothek mit Gästen „bestückt“.

Auf dem roten Sofa nehmen während der Veranstaltungen Schriftsteller und Sachbuchautoren, Verleger, Lektoren und Buchhändler Platz, um über Bücher und Projekte oder über die Arbeit rund um das faszinierende Erlebnis des Schreibens, des Publizierens und des Lesens zu erzählen. Bücher kann jeder selber lesen, aber eine Chance, dem Autor auf den Zahn zu fühlen, die hat man als Leser eher selten. Wir wollen Schriftsteller, Büchermacher und Leser zusammenbringen und unseren Gästen die Möglichkeit bieten, mehr zu erfahren. Zum Beispiel, wie der Autor oder die Autorin zum Schreiben gekommen sind, wie sie ihre Themen finden und was sie ihren Lesern mitgeben wollen bei der Reise durch die Welt der Fantasie und des Wissens. Viele Literaten arbeiten schließlich nicht nur an der Formung ihrer Helden, sondern engagieren sich persönlich für Bildung, Verstehen und Verständigung, kurz: für eine bessere Welt. Im lockeren Gespräch werden Autor und Moderator Sie daran teilhaben lassen. Begleitet von Musikern, die das Thema aus ihrer Sicht musikalisch interpretieren. Kultur vom Feinsten. Und die zum Ausklang gerne noch ‚im Hintergrund’ weiter musizieren. Damit die Gäste mit dem Autor, aber auch untereinander bei einem Glas Wein noch ein wenig plaudern können. Die Termine für die Veranstaltungen:

 

Kultur

Tanja Kinkel

19.11.2017, 11 Uhr Tanja Kinkel

Andere Zeiten – andere Welten Literarische Entdeckungsreisen: Die Schriftstellerin Tanja Kinkel nimmt auf dem roten Sofa Platz

Tanja Kinkel ist eine Schreibwütige; das ist kein Makel, sondern eine Gabe – und für den Leser ein Glück. Sie war gerade einmal acht Jahre alt, als sie begann, Gedichte und Geschichten zu schreiben. Mit neun gewann sie einen Jugendliteraturpreis und mit zehn schrieb sie ihren ersten Roman. Inzwischen sind es ein gutes Dutzend. Sie spielen in früheren Zeiten und sind besser als jedes Geschichtsbuch. Denn die Autorin recherchiert ihre Geschichten akribisch und weiß sie spannend in Szene zu setzen. ‚Das Wunderkind‘ bezeichnete sie DIE ZEIT in ihrer Online-Ausgabe (1997). Wie man Geschichten spannend inszeniert, hat Tanja Kinkel an der Hochschule für Film und Fernsehen in München gelernt. Zuvor hat sie Germanistik, Theater- und Kommunikationswissenschaft studiert und wurde mit ihrer Arbeit über den von den Nazis verfolgten Autor Lion Feuchtwanger promoviert. Tanja Kinkel hat zahlreiche Kultur- und Förderpreise erhalten. Ende der 90er Jahre weilte sie im Rahmen eines Stipendiums in der Villa Aurora, dem einstigen Zufluchts- und Wohnort Feuchtwangers in Los Angeles. Zum Schreiben gehört das Lesen. Mit beidem engagiert sich Tanja Kinkel in ihrem 1992 gegründeten Verein „Brot und Bücher“, der die Bildung von Kindern und Jugendlichen in Indien und Afrika fördert. Auf dem ‚Roten Sofa‘ wird die Autorin aus ihren jüngsten Büchern lesen, den Romanen ‚Schlaf der Vernunft‘ über den Deutschen Herbst und ‚Grimm‘s Morde‘, wobei sie die Gebrüder Grimm und die Schwestern von Droste Hülshoff zusammenführt.

Wie immer, gibt es bei der Matinee am Sonntagmorgen auch diesmal wieder Kultur, und zwar Musik von Friedrich Barniske (Gitarre) und Susanne Werth (Gitarre und Gesang).
Eintritt frei.

Weitere Informationen zum ROTEN SOFA !