Salzmann Bibliothek

Die Salzmann Bibliothek der Familie Sommer beherbergt rund 5.000 deutschsprachige literarische, politische und philosophische Werke aus allen Perioden des 20. Jahrhunderts.

Bild_Bibliothek_Himmelpfort

Dazu Kataloge bedeutender Sammlungen und Ausstellungen, Bildbände und Biografien von Künstler, Schauspielern und Musikern, die der Sammler während rund fünf Jahrzehnten gesammelt hat. Für sein ‚Archiv der Verbotenen und Verbrannten’, also jener Bücher, die 1933 von den Nazis verbrannt wurden, wurde Georg P. Salzmann vielfach ausgezeichnet. Die Sammlung ging 2009 auf Vermittlung des Bayerischen Kultusministeriums als Forschungsbibliothek an die Universität Augsburg. Die Bibliothek in Himmelpfort ist die Hinterlassenschaft an seine Kinder, die sich 2013 in Himmelpfort niederließen. Ab Juni 2017 ist die Bibliothek wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.

Kontakt: 0170 – 185 46 47 (PeSommer)

 

DAS ROTE SOFA

…..steht im Saal der Mühle Himmelpfort und wird durch die Salzmann Bibliothek mit Gästen „bestückt“.

Auf dem roten Sofa nehmen Schriftsteller und Sachbuchautoren, Verleger, Lektoren und Buchhändler Platz, um über Bücher und Projekte oder über die Arbeit rund um das faszinierende Erlebnis des Schreibens, des Publizierens und des Lesens zu erzählen. Bücher kann jeder selber lesen, aber eine Chance, dem Autor auf den

Zahn zu fühlen, die hat man als Leser eher selten. Wir wollen Schriftsteller, Büchermacher und Leser zusammenbringen und unseren Gästen die Möglichkeit bieten, mehr zu erfahren. Zum Beispiel, wie der Autor oder die Autorin zum Schreiben gekommen sind, wie sie ihre Themen finden und was sie ihren Lesern mitgeben wollen bei der Reise durch die Welt der Fantasie und des Wissens. Viele Literaten arbeiten schließlich nicht nur an der Formung ihrer Helden, sondern engagieren sich persönlich für Bildung, Verstehen und Verstä

ndigung, kurz: für eine bessere Welt. Im lockeren Gespräch werden Autor und Moderator Sie daran teilhaben lassen. Begleitet von Musikern, die das Thema aus ihrer Sicht musikalisch interpretieren. Und die zum Ausklang gerne noch ‚im Hintergrund’ weiter musizieren. Damit die Gäste mit dem Autor, aber auch untereinander bei einem Glas Wein noch ein wenig plaudern können. Der Eintritt ist zu den Lesungen frei.

 

06.08.2017, 11 Uhr Werner Köhler

Werner Köhler

(Köln), Buchhändler, Verleger, Chef der lit.Cologne, Autor von Krimis und Romanen, erzählt über das größte Literaturfestival Europas, über die Stars und die Macher im bunten literarischen Kosmos. Und warum er für seine letzten beiden Bücher das Pseudonym Yann Sola gewählt hat. Die Hauptperson darin ist der französische Kleinganove, Lebemann und Hobbydetektiv Perez. Werner Köhler alias Yann Sola wird exklusiv für uns aus dem dritten Band der Reihe, der erst im Frühjahr 2018 erscheint, vorab lesen.

Musik: Thomas Vogel, Himmelpfort, Akkordeon

 

 

17.09.2017, 11 Uhr Jan-Philipp Sendker

Jan-Philipp Sendker

(Potsdam), ehemaliger STERN-Redakteur, Amerika- und Asienkorrespondent, Autor von internationalen Bestsellern, berichtet über das faszinierend
fremde Alltagsleben in China und von seiner Liebe zu Burma (heute Myanmar), wo sein literarischer Sensationserfolg „Herzenhören“ spielt. Jan-Philipp Sendker liest Passagen aus seinem aktuellen Buch „Das Geheimnis des alten Mönches. Märchen und Fabeln aus Burma“.

Musik: Stefan Klemm, Berlin, Flöte

 

 

19.11.2017, 11 Uhr Tanja Kinkel

Tanja Kinkel

(München), hat zahlreiche historische Romane verfasst, von denen viele zu internationalen Bestsellern wurden. Sie erzählt von ihrer Zeit als Stipendiatin in der Villa Aurora in Los Angeles, dem Zufluchtsort des Autors Lion Feuchtwanger während des NS-Regimes. Und sie spricht über ihr Projekt ‚Brot und Bücher’, womit sie die Bildung von Kindern in Afrika und Indien fördert. Tanja Kinkel liest aus „Schlaf der Vernunft“, ihrem Werk über den ‚deutschen Herbst 1977‘, über Schuld und Vergebung.

Musik: Friedrich Barniske, Berlin, Gitarre

 

 

Kartenvoranmeldungen: pms@sommerconsulting.de

 

 


www.craftplatz.net